Zurück zur Übersicht

Stricken, Kreuzanschlag - die erste Masche

Beim Häkeln machst du zuallererst eine Reihe Luftmaschen. Beim Stricken ist alles ein bisschen anders: da hast du alle Maschen gleichzeitig auf deinen Stricknadeln. Aber irgendwie müssen die Maschen da ja auch hinauf. Du brauchst also eine erste Reihe. Das nennt man „Maschen anschlagen“. Der Anschlag darf nicht zu fest und nicht zu locker sein.

Du brauchst: Wolle und zwei Stricknadeln in der passenden Stärke

Zuerst musst du dir überlegen, wie viele Maschen du anschlagen willst. Mit dem Maschenanschlag fängst du nämlich nicht wie beim Häkeln einfach am Fadenende an, sondern du musst erst von deinem Wollknäuel soviel Faden abwickeln, wie du für deine erste Reihe verbrauchen wirst. Für jede Anschlagmasche brauchst du etwa 2 Zentimeter Fadenlänge. Für 50 Maschen sind das also 100 Zentimeter – ein ganzer Meter. Zur Sicherheit gibst du noch 20 Zentimeter zusätzlich hinzu. Besser, dein Faden ist zu lang als zu kurz!

Du legst den Faden um die linke Hand und bildest je eine Schlinge um Daumen und Zeigefinger. Das lose Ende muss auf der Seite des Zeigefingers sein.

Nun führst du die Stricknadel von unten durch die Daumenschlinge und holst mit der Nadel den Faden vom Zeigefinger. Dann ziehst du den Daumen aus der Schlinge. Hurra, deine erste Masche.