Zurück zur Übersicht

Op-Art-Karten und die Stopp-Hand

Wer kennt das Problem nicht: Es klingelt zum Ende der Pause. Als Lehrerin wartet man im Klassenraum auf die Rasselbande und schon kommen hier und da Beschwerden wie „der hat mich gehauen“ oder „sie hat mich geschubst“. Unterschiedliche pädagogische Möglichkeiten zum Agieren gibt es.

Ich habe mich dazu entschieden, die Stopp-Hand zu thematisieren. Sie bedeutet kurz und schlicht: Stopp, ich möchte das nicht. Der „Streithahn“ wird von dem anderen Kind deutlich aber freundlich aufgefordert, seine Aktion zu unterbinden und den gegenseitigen Respekt zu wahren. Zur unterstützenden Visualisierung haben die Kids die Op-Art-Karten gestaltet.

Op-Art Karten

Hand auflegen, rund herum mit dem Bleistift die Hand nachspuren, vier Farben die zusammen passen auswählen und dann den Hintergrund sowie die Hand je mit zwei Farben mit Buntstiften ausmalen.

Op-Art Karten

Nicht für jeden ganz leicht, aber mit kleinen Hilfen (Farbstriche in die jeweiligen Felder mit Hilfe der Lehrerin oder eines Expertenkindes) wurden in Handumdrehen tolle Kunstwerke aus den Blankos.

Op-Art Karten

Besonders beeindruckt waren die Kinder von der Wirkung konträrer Farbzusammensetzungen (Beispiel gelb-orange für die Hand, rot-blau für den Hintergrund). „Guckt mal, das sieht wirklich so aus, als läge meine Hand auf einem bunten Tisch.“

Op-Art Karten

Zu guter letzt haben wir alle aufgeklebt und aufgehängt, so dass jeder sich immer daran erinnern kann.