Werkpappe, 100 Bogen, 35 x 50 cm

Dieser Naturkarton besteht aus zwei Lagen. Kreideweiße Deckseite, graue Unterseite. Ein universeller Karton, der sich besonders für räumliches Gestalten eignet.

15,80 €
  • inkl. MwSt. zzgl. Versand
  • Best.-Nr. 8061
  • 100 Bogen, 35 x 50 cm, 0,5 mm stark
  • Vor 12 Uhr bestellen, am selben Tag verschickt (Mo - Fr).

Schnell, gut, günstig

Wir beliefern seit über 60 Jahren Schulen und Kindergärten und wissen worauf es ankommt: Deshalb bieten wir nur erstklassigen Bastelbedarf immer zum besten Preis. Qualität und Preise müssen stimmen... und selbstverständlich schnellste Lieferung. Wir versenden zuverlässig innerhalb von 1 - 3 Werktagen direkt aus unserem Verlagshaus in Bergheim. Bestellungen, die bis 12 Uhr eingehen, versenden wir Mo-Fr am selben Tag! Bei Bestellungen ab 60,00 € erfolgt die Lieferung versandkostenfrei.

Produktsicherheit

Gesundheitliche Unbedenklichkeit, Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit sind unser Handlungsprinzip. Der Großteil unserer angebotenen Materialien stammt von bekannten Firmen aus Deutschland. Um ein Höchstmaß an Produktsicherheit zu gewährleisten und um Kinderarbeit zu vermeiden, bieten wir ausschließlich Waren aus dem EU-Raum an.

  • Geschichte des Papiers

    Die alten Ägypter benutzten schon vor über 5000 Jahren Papyrus als Schreibmaterial. Aus diesem Wort entstand später das Wort "Papier". Es wurde aus der Papyruspflanze hergestellt, deren Stengel man in Streifen schnitt und diese so neben- und übereinander legte, dass ein Blatt entstand. Bei langen Texten klebte der Schreiber mehrere Blätter aneinander.

    Das im Mittelalter verwendet Pergament, das zum Schreiben und Zeichnen verwendet wurde, kam aus Vorderasien und ist nach der Stadt "Pergamon" benannt. Bereits vor mehr als 2000 Jahren stellte man Pergament her, indem Kälber-, Ziegen- oder Schafshäute geglättet und getrocknet wurden.

    Das Papier, wie wir es heute kennen, wurde vor ungefähr 1800 Jahren von dem Chinesen Tsai-Lun erfunden. Die Kunst der Papierherstellung war streng geheim, und so dauerte es sehr lange, bis sie auch in Länder außerhalb Chinas gelangte. Die eigentliche Herstellung von Papier ist in Europa erst seit 600 Jahren bekannt. Der erste Schritt für das noch holzfreie Papier ist die Zerkleinerung von Lumpen aller Art, die man auch Hadern nennt. In einem großen Trog werden die Lumpen gewaschen und immer weiter zerkleinert, bis nur noch ein Brei aus Fasern übrig ist. Man gibt etwas Leim dazu und schüttet das Ganze in einen anderen Bottich, die Bütte. Als nächster Schritt wird ein Sieb in die Bütte getaucht und vorsichtig wieder herausgehoben. Auf dem Sieb bleibt eine dünne Schicht des Breis haften und bildet das spätere Blatt. Durch Pressen und Trocknen wird nun das Wasser entfernt, und das holzfreie Papier ist fertig.

    Ein Blatt Papier kann aber auch aus pflanzlichen Fasern hergestellt werden. Man benutzt vor allem Holz verschiedener Bäume, wie Tanne und Fichte, aber auch Stengel von Flachs, Hanf, Jute und Stroh. So entsteht das billigere holzhaltige Papier. Holzhaltiges Papier vergilbt aber!